16.03.1986

Stephan Renninger

Jahre, Geschäftsführer Produktion, Technische Weiterentwicklung, Projektrealisierung

Aktuelles Projekt:

Durch meine Position habe ich die spannende Gelegenheit, in fast jedem Kundenprojekt mehr oder weniger involviert zu sein. Nicht nur Kundenprojekte müssen vorangetrieben werden, auch spannende interne Projekte, wie die Einführung und Weiterentwicklung unseres Dynamics365 Systems, als auch unsere neue interne Projektmanagement Plattform gehören zu meinem Tagesgeschäft.

Computer-Setup im Alltagseinsatz:

Ohne mein Surface und mein iPhone geht gar nix… 😉

Favorisierte Mobil-Plattform:

iOS, gibt`s noch etwas anderes? 😉

Apps im täglichen Einsatz:

Neben dem Standard Office Paket Word, Excel und PowerPoint, nutze ich Microsoft Teams, To-Do und ganz viel OneNote.

Unverzichtbare Helfer:

Microsoft To-Do

Was begeistert dich am meisten an deinem Beruf?

Durch den Kontakt zu unterschiedlichen Firmen, Branchen und Menschen komme ich immer mit neuen Situationen und Ausgangslagen in Berührung. Es gib kein Schema F, es zählt nur die Erfahrung und die Überzeugung durch persönliches Engagement und Wissen einen Mehrwert zu schaffen. Einen Plan bzw. ein Projekt erfolgreich in die Tat umzusetzen ist für mich das Größte.

Auf welchen Fachblogs bzw. -websites informierst du dich?

Über Twitter halte ich mich technisch permanent auf dem neusten Stand. Ich habe dort sämtliche Microsoft relevanten Produktkanäle abonniert und bekomme so ziemlich schnell mit wenn sich etwas Neues ergibt. Zusätzlich versuche ich auch immer auf Stand zu bleiben was außerhalb von Microsoft passiert und lese deshalb gerne t3n bzw. recherchiere via Google.

Welche Person hat dich am meisten inspiriert und warum?

Da gibt es sehr viele Personen die mich inspiriert haben bzw. immer noch inspirieren. Mit den meisten habe ich in der Vergangenheit zusammengearbeitet bzw. kann ich immer noch meine Zeit verbringen. Darunter fallen einige ehemalige Chefs, Kollegen, Mentoren und Familienangehörige.

Wie startest du den Tag?

Mit einem heißen Kaffee und dem Versuch möglichst in Ruhe zu starten.

Bevorzugtes Transportmittel zur Arbeit?

Auto, den Zug zu unseren Kundenterminen habe ich aber mittlerweile auch zu schätzen gelernt.

To-do-Tool oder Papier und Stift?

To-do-Tool und zwar Microsoft To-Do und OneNote.

Wie gestaltest du deine Mittagspause?

Wer mich kennt, weiß dass das Mittagessen bei mir großgeschrieben wird. Ich nehme gerne eine warme Mahlzeit in Ruhe zu mir.

Welches Buch hast du als letztes gelesen?

Terror von Ferdinand von Schirach.

Wie schaltest du (abends) ab?

Durch Sport oder indem ich mit Freunden oder Familie Zeit verbringe.