26.05.1976

Ewald Herzog

Jahre, Service Manager

Aktuelles Projekt:

Die DSGVO Umsetzung bei KOM4TEC

Computer-Setup im Alltagseinsatz:

Raspberry Pi, MacBook 13, Surface

Favorisierte Mobil-Plattform:

Android

Apps im täglichen Einsatz:

Threema

Inspirierende Websites:

Unverzichtbare Helfer:

Google Maps

Bevorzugte Sprachen:

Esperanto

Was begeistert dich am meisten an deinem Beruf?

Die Mischung aus zwischenmenschlicher Interaktion und Technik.

Auf welchen Fachblogs bzw. -websites informierst du dich?

heise.de und einem gut konfigurierten Newsfeed auf Google/News.

Welcher Trend oder welche Technologie wird deine Branche am stärksten beeinflussen?

Ganz klar Cloud Technologien. Meiner Meinung nach ist der Weg in die Cloud ein Megatrend der unumkehrbar ist.
Wenn wir uns in Unternehmen umsehen werden wir feststellen das die Qualität der IT darüber entscheidet, ob ein Unternehmen wettbewerbsfähig ist oder auch nicht. Für kleinere und mittelgroße Firmen stellt die Cloud-Technologie eine Möglichkeit bereit hier große Rechenleistung zu nutzen ohne eine eigene Infrastruktur aufbauen und unterhalten zu müssen. Zusätzlich kann man über Mietmodelle auf eine große Anzahl an Tools zurück greifen. Dies alles zu überschaubaren Kosten. Unternehmen die auf eine Leistungsstarke IT angewiesen sind, und das ist meiner Meinung mittlerweile fast jedes, und die nicht auf Cloud setzen oder finanzkräftig genug sind ein eigenes Leistungsstarkes Rechenzentrum jetzt und in Zukunft zu betreiben, werden verschwinden.

Welches Ereignis hat die IT-Branche nachhaltig beeinflusst?

Die Einführung einer grafischen Benutzeroberfläche (GUI), erst dadurch ist es auch einem nicht IT-Affinen User möglich gewesen einen Rechner mehr oder minder intuitiv zu bedienen. Ohne GUI war es notwendig Codezeilen oder Befehle in Basic auswendig zu lernen und diese einzugeben. Bis dahin war es nur sehr affinen Anwendern vorbehalten mit Computern zu arbeiten. Auch viele moderne spätere Entwicklungen wären heute ohne GUI nicht denkbar. Oder kann sich jemand ein Smartphone vorstellen wo Befehle eingegeben werden müssen um Funktionen zu nutzen?

Mit welcher Person würdest du gerne mal zusammenarbeiten? Und warum?

Eigentlich arbeite ich genau mit den Personen zusammen mit denen ich schon immer mal zusammen arbeiten wollte (-; Wenn ich aber doch nochmal mal die Wahl hätte dann entweder mit Diogenes von Sinope. Er hat es geschafft, obwohl er in einer Tonne gelebt hat, sich unvergesslich zu machen, nur mit der Hilfe seines Verstandes. Oder gerne auch mit dem der als erstes auf den Mars fliegt, die Frage nach dem warum hat sich dann wohl selbst beantwortet.

Welche Person hat dich am meisten inspiriert?

Nikola Tesla, eine Persönlichkeit die aus meiner Sicht wissbegierig und diszipliniert war und über ein originäres Denken verfügte. Der konnte einfach “Out of the Box” denken.

Was machst du als Erstes im Büro?

Guten Morgen sagen und anschließend meine Kollegen von meinen neuen Ideen begeistern.

Gibt es unverzichtbare Tools und Apps in deinem Arbeitsalltag?

Outlook und OneNote

Wie gestaltest du deine Mittagspause?

Am liebsten bei uns auf der Terrasse vor dem Office.

Welches Buch hast du als letztes gelesen?

PROFLING: IM FLUSS DER ZEICHEN von Oliver Bidlo

Was war 2005 dein Lieblingshandy oder -gadget?

Bei dem Handy weiß ich nicht mehr so genau. Müsste zu der Zeit einT610 und/oder ein S700 von Sony Ericsson sein, die ich beide geliebt hatte.
Gadget: Im Auto hatte ich einen IPOD der zweiten Generation mit 20 GB im Einsatz. Ende 2004 hatte ich mir einen IPOD mini geholt. Zuhause hatte ich das schon damals sehr betagte Newton (PDA) von Apple noch im Einsatz.

Welche Entwicklung siehst du im Bereich New Work?

Zum einen verdichtet sich die Arbeit mehr und mehr und zum anderen ist die Arbeitswelt volatil. Ich denke das sich nur Technologien durchsetzen werden die den Menschen (den eigentlichen Leistungserbringer) dabei helfen diese Herausforderung zu bewältigen, die ihm aber gleichzeitig Raum geben seine eigene Ideen mit einzubringen.

In meinem Rucksack sind …

(der im Auto ist) immer Sportsachensachen dabei. Ich bin immer bereit für ein spontanen Besuch im Fitnessstudio in der Mittagspause mit meinen Kollegen Dami und Dominik.

Wenn ich nicht arbeite, dann …

dann bin ich auf der Couch…. da fällt mir ein, die habe ich schon lange nicht mehr gesehen (-;

Home is …

where my heart and soul is