20.05.1989

Benedikt Bruns

Jahre, Senior Consultant New Work & Modern Workplace

Aktuelles Projekt:

Migration Office 365 von der Deutschland- in die EU-Cloud, Einführung Office 365, Learning Out Loud, interne Einführung Dynamics 365 CRM, Digitales Klassenzimmer

Computer-Setup im Alltagseinsatz:

Surface Pro 4

Favorisierte Mobil-Plattform:

Ganz klar iOS

Apps im täglichen Einsatz:

Microsoft Teams, Yammer, Instagram, WhatsApp, Spotify

Inspirierende Websites:

Ich benutze mehr Apps, ganz selten gehe ich noch auf Websites, wenn überhaupt Google. Ansonsten alle gängigen Social Media Apps

Unverzichtbare Helfer:

Office Lens, Microsoft Teams, Skyscanner, Airbnb, YouTube

Bevorzugte Sprachen:

Deutsch, Englisch und Sprachen die ich gerne können würde wären Italienisch und Elbisch

Was begeistert dich am meisten an deinem Beruf?

Es gibt viele spannende Aspekte an meinem Beruf. Aber das was mich am meisten begeistert, ist eigentlich Andere zu begeistern. Ich zeige häufig den “Modern Workplace” bzw. dessen Möglichkeiten inklusiver mobiler Apps. Meistens stößt das auf pure Begeisterung und die Kunden können es kaum abwarten selbst loszulegen. Diese Begeisterung ist dann irgendwie auch ein Zeichen für mich, dass ich gute Arbeit geleistet habe. Und es macht sehr viel Spaß diese Begeisterung zu wecken und zu spüren.

Welches Ereignis hat die IT-Branche nachhaltig beeinflusst?

Die Erfindung des Computers 🙂

Mit welcher Person würdest du gerne mal zusammenarbeiten? Und warum?

Puh darüber habe ich mir so noch gar keine Gedanken gemacht. Ich denke da gibt es viele interessante Personen, aber es kommt ja auch auf die Chemie an und ich denke da bin ich in einem gutem Team aufgehoben.

Welche Person hat dich am meisten inspiriert und warum?

Ich denke da gibt es eine Menge Leute. Mir fällt da aber auch Meryl Streep ein. Eine begnadete Schauspielerin, die es schafft jede Rolle perfekt zu spielen. Man sieht nicht Meryl Streep, nein man sieht immer die Rolle die sie spielt, das schafft nicht jeder. Sie wird sich akribisch auf ihre Rollen vorbereiten und hart daran arbeiten! Das ist doch inspirierend! Wer kann schon die Lippen so kräuseln wie sie das als Miranda Priestly in der “Teufel trägt Prada” macht. Aber auch ihre Rede gegen Donald Trump, inspirierend! Mit ihr würde ich gern mal einen/ein Wein/Bier trinken.

Bevorzugtes Transportmittel zur Arbeit?

Je nachdem wohin es geht, gibt es eine gute ICE Anbindung bevorzuge ich diese, man kann im Zug selbst noch arbeiten oder die Zeit für was anderes sinnvolles nutzen. Ansonsten nehme ich das Auto.

To-do-Tool oder Papier und Stift?

Ganz klar das To-Do-Tool. Und da setze ich, wie sollte es auch anders sein, auf Microsoft To-Do. Ich benutze so gut wie gar kein Papier mehr. Sollte ich doch mal Papier nutzen, würde ich es eh digitalisieren, in welcher Form auch immer. Durch die Eingabe in Microsoft To-Do, habe ich meine Aufgaben aber gleich überall dabei oder kann sie auch mit meinem Smartphone erfassen. Mittels der Listen kann ich dann auch meine Aufgaben nach Themen oder Kunden strukturieren.

Gibt es unverzichtbare Tools und Apps in deinem Arbeitsalltag?

OneNote und Microsoft To-Do. Das sind tägliche und wichtige Begleiter von mir. Vermutlich würde ich ohne inzwischen im Chaos versinken 🙂

Welches Buch hast du als letztes gelesen?

Ich würde gerne viel mehr lesen, aber wie das immer mit der Zeit so ist. Aktuell lese ich das Buch “Darm mit Charme”. Ein äußert interessantes Buch über die Funktion unserer Verdauung. Sehr anschaulich und für jeden verständlich geschrieben. Zwischendurch lese ich natürlich auch noch diverse Fachzeitschriften, Blogs, usw.. Und ich habe schon wieder viel zu viele Bücher (überwiegend Sachbücher) gekauft, die erstmal gelesen werden müssten.

Was war 2005 dein Lieblingshandy oder -gadget?

2005? Ich weiß dass ich mir Ende 2005 ein Sony Ericsson W800i gekauft habe. Das war ein orangefarbenes Handy. Da konnte man den Speicher mit einer externen Karte erweitern. Und ich war damals von der Kamera total begeistert.

Wie schaltest du (abends) ab?

Das geht meistens mit Sport und Fitness bei mir. Beim Sport kann ich sehr schnell abschalten und blende dann meine Umwelt aus. Beim Joggen muss ich dann schon mal aufpassen nicht zu sehr abzuschalten 😉

Was sind deine persönlichen Produktivitätskiller?

Auch wenn es häufig hilft – Meetings und das Smartphone.