Lesezeit: 4 min

Erst seit 2017 ist die Microsoft Office 365-App StaffHub für Mitarbeiter in Service und Produktion als digitale Mitarbeiterplanungs-App zum Organisieren und Planen von Schichten aktiv. Nun soll sie nach gerade einmal zwei Jahren ihre Dienste bereits getan haben und durch Teams abgelöst werden.

Ignite 2018: “StaffHub ist bald Geschichte!"


Schon auf der Ignite 2018 wurde von Microsoft verkündet, dass StaffHub bald Geschichte ist. Die Applikation StaffHub wurde für Branchen entwickelt, in denen Arbeitsplatzunabhängige Mitarbeiter – Microsoft nennt sie auch die “Firstline Worker” – tätig sind, um zum einen den Dienstplan für alle Mitarbeiter digital greifbar zu machen und zum anderen, um den Informationsaustausch auf größerer Entfernung zu ermöglichen. Damit können jederzeit neue Regelungen und Arbeitsprozesse auch an “Deskless” Mitarbeiter kommuniziert werden. So schafft man es, dass alle Mitarbeiter eines Unternehmens stets auf dem aktuellen Stand sind.

Ignite 2018: “StaffHub ist bald Geschichte!”

John Williams

Ab Oktober 2019 wird StaffHub eingestellt


Statt vieler kleiner Apps hat Microsoft den Gedanken eine bereits bestehende App um die Funktionen von StaffHub, zu erweitern. Bald kann man Microsoft Teams über weitere Apps, welches sich “Schichten” und “Home” nennen, erweitern. Microsoft wird im Oktober diesen Jahres StaffHub dann ganz einstellen.

Integration von StaffHub in Teams


StaffHub wird in Teams integriert und zwar in den App-Erweiterungen “Schichten” und “Home”. In der Teams-Erweiterung “Home” finden Firstline-Worker Informationen rund um ihren Arbeitstag. Sie können über die Stechuhr-Funktion ein- und ausstechen, ihren täglichen Arbeitsplan einsehen und sehen wer an diesem Tag zusammen mit ihnen arbeitet. Über “Schichten” kann man hingegen auf Dienstpläne zugreifen. Mit einfacher “self-service”-Bedienung kann man über das Smartphone in “Schichten” den Dienstplan aufrufen, Schichten anbieten oder tauschen. Auch Urlaubsanträge kann man schnell und einfach stellen und vom Vorgesetzten bestätigen lassen.

Für die Anwender wurde die Ansicht im Vergleich zum alten StaffHub nur minimal angepasst, so ist keine große Umgewöhnung oder gar eine Schulung für die First-Line-Worker notwendig. Weitere Funktionen und APIs sind geplant. Mit großer Freude werden die neuen Funktionen von der Microsoft-Community erwartet. Diese werden nach und nach ausgerollt. “Schichten” Version 1.1.0 ist seit Januar 2019 aktiv, “Home” ist derzeit (Mitte März) noch nicht zu finden.
Diese Neuerungen bauen Microsoft Teams weiter zu einer Powerapp in der Microsoft Office 365-Familie aus.