Lesezeit: 5 min

Microsoft hat im Rahmen der gerade in Orlando, Florida stattfindenden Ignite 2018 eine Reihe von SharePoint Ankündigungen für Entwickler gemacht, die wir hier für euch zusammengefasst haben. Die Integration mit Microsoft Teams wird dabei weiter ausgebaut, der Zugriff auf APIs vereinfacht, und generell die Graph APIs weiter verbessert. Wir freuen uns auf die Neuerungen, die bald in einer Preview zur Verfügung stehen werden. SharePoint beinhaltet eine Vielzahl an Apps für Abteilungen und Teams in einem Unternehmen. Als Entwickler können Sie die Funktionalitäten mit eigenen Apps erweitern:

• Dokumentenspeicherung
• ein Seitenmodell, das eine einfache Anpassung ermöglicht
• SharePoint-Listen für grundlegende Daten
• Verbindungen zu APIs und Daten von Microsoft Graph
und vieles mehr

Mit dem SharePoint-Framework können Anwendungen mithilfe gängiger Skriptbibliotheken und eines optimierten Pfads zur Bereitstellung erstellt werden. Durch die Ankündigungen auf der IGNITE 2018 werden die Möglichkeiten zur Weiterentwicklung von SharePoint Plattformen durch die neuen Funktionen vervielfacht. Dazu gehören die Unterstützung für Anwendungsseiten, neue Entwicklungsmodelle, Unterstützung in Microsoft Teams und neue Microsoft Graph-APIs.

Microsoft Graph- und Web-APIs aufrufen und Erweiterungen auf SharePoint-Websites bereitstellen


Seit Anfang September ist der SharePoint Framework-Version 1.6 verfügbar. Mit ihm wurde die allgemeine Verfügbarkeit von APIs eingeführt, die es den SPFx-Entwicklern erleichtern, Web- und Microsoft Graph-APIs aufzurufen. Mit ein paar Zeilen TypeScript kann jetzt auf Dutzende von Datentypen zugegriffen werden, die über Microsoft Graph verfügbar gemacht werden können. Wenn das nicht ausreicht, stellt man eine Verbindung zu allen Azure Active Directory-gesicherten APIs sowie zu Web-API-Bibliotheken her. Durch die mandantenweite Bereitstellung von SharePoint Framework-Erweiterungen wird die Bereitstellung von Anpassungen in SharePoint und die Lösung allgemeiner Anforderungen mit skalierbaren Anpassungen erheblich vereinfacht.

Webparts und Anwendungsseiten für Microsoft Teams bereitstellen


In den letzten zwölf Monaten ist Microsoft Teams stark gewachsen und wird momentan von über 200.000 Organisationen als Knotenpunkt für Teamarbeit genutzt. Im Mittelpunkt von Microsoft Teams stehen Gruppen-Chat-Konversationen mit relevanten Inhalten, einfach per Klick in einen Tab erreichbar. Mit Updates für das SharePoint Framework, die in den kommenden Wochen als Vorschau verfügbar sind, kann man jetzt problemlos Ihre vorhandenen Webparts nutzen und sie als Tab auf Ihre Teams verteilen. Sogar die Webpart-Konfiguration können direkt in die Tabkonfiguration einfließen, was bedeutet, dass nur sehr wenig Anpassungen erforderlich sind. In Office 365 kann man, wo auch immer Teamzusammenarbeit stattfindet, Anpassungen bereitstellen, die mit SharePoint Framework entwickelt wurden. Darüber hinaus werden neue, flexible Bereitstellungsoptionen für Administratoren kommen, die neue Sicherheitsoptionen bieten. Administratoren haben dann die Option Webparts isoliert bereitzustellen, indem sie die Browsersicherheitstools (IFRAMEs) nutzen, um den Sicherheitskontext zu isolieren.

Komponenten mit dynamischen Datenfunktionen verbinden


Ein Design-Grundsatz von SharePoint-Seiten besteht darin, Seitenautoren die Möglichkeit zu geben, Webparts auf einer Seite zusammenzustellen und anzupassen. Viele Webparts zeigen Daten z.B. aus diversen Web-APIs an. Andere Webparts zeichnen sich durch die Filterung und Visualisierung von Informationen aus. Mit den Funktionen für dynamische Daten kann man nun den Seitenautoren das Verbinden dieser Teile ermöglichen. In einer kommenden Vorschau von dynamischen Datenfunktionen können Seitenautoren Daten zwischen Webparts dynamisch über das Eigenschaftsfenster verbinden. Zum Beispiel könnte ein Webpart eine Liste von Benutzern bereitstellen und ein anderes Webpart könnte eine detaillierte Benutzeransicht bereitstellen. Durch das Verbinden von Eigenschaften zwischen diesen Teilen können Seitenautoren eine umfassende End-to-End-Benutzerliste und -Detailseite erstellen.

Komplette Anwendungen mit Anwendungsseiten bereitstellen


Webparts sind eine der beliebtesten Methoden zum Anpassen von SharePoint. Sie bieten Seitenautoren Bausteine, mit denen sie benutzerdefinierte Seiten erstellen können. Jedoch sind für einige Anwendungen eine einzelne integrierte Erfahrung, die die Ausdehnung einer Seite abdeckt, geeigneter – z. B. eine detaillierte formularbasierte Kundenliste oder eine anspruchsvolle Visualisierung. Um dies zu unterstützen, unterstützt das SharePoint Framework jetzt das Konzept von Anwendungsseiten. Damit erhalten Entwickler die umfassendste Möglichkeit, ihre Arbeit zu präsentieren. Diese neuen SharePoint Framework-Anwendungen werden auf einer Seite gehostet, typischerweise mit minimalen Navigationselementen und ohne seitenweises Scrollen – mit demselben konsequenten Entwicklungsmodell wie Webparts. Microsoft arbeitet auch an der Neuerung, auf Microsoft-Teams-Registerkarten Anwendungsseiten einzubinden. In Kürze können vorhandene Registerkarten, die für Microsoft Teams entwickelt wurden, als Anwendungsseite in SharePoint-Websites gehostet werden.

SharePoint mit neuen Microsoft Graph APIs nutzen


Microsoft erweitert kontinuierlich die APIs in Microsoft Graph, die man in den Anwendungen verwenden kann. Demnächst kann man auf Daten zu SharePoint-Seiten zugreifen und diese über die Microsoft Graph-Seiten-API konfigurieren. Mit der SharePoint-Views-API kann man Daten in SharePoint-Listen mit vordefinierten Sichten abfragen. Man kann die Liste der Ansichten verwalten oder eigene über die Views-API erstellen. Eine neue API bietet Zugriff auf “Dokumenten, denen ich folge”. Mit den neuen APIs ist es möglich eine URL zu einem Viewer abzurufen, den man in Apps einbetten kann. Mit neuen Bereitstellungs- und Hosting-Optionen, APIs und Benutzererfahrungen wächst die Anzahl der Szenarien und Zielgruppen, die über die SharePoint- und OneDrive-Entwicklung erreicht werden können, erheblich.